Minimalismus in der Praxis: Shopping Ban Challenge

Als Minimalist kauft man weniger. Wie wäre es aber überhaupt nichts zu kaufen? Oder, etwas weniger dramatisch, nur das zu kaufen, was absolut nötig ist? Das ist die Idee von einem shopping ban – einem Einkaufsverbot, das sich häufig über mehrere Monate oder sogar ein Jahr hinzieht. Da jeder etwas anderes für „nötig“ hält, variieren die Regeln des Einkaufsverbots. Manche kaufen nur das, was man tatsächlich zum Überleben braucht – Nahrung, elementare Kleidung oder Strom, andere erlauben sich etwas extra. Ich denke darüber nach im Januar 2016 ein Experiment zu starten und ein Monat lang nichts (Unnötiges) zu kaufen. Was denkt Ihr darüber? Könntet Ihr für eine gewisse Zeit aufs Konsum verzichten? Mehr Details gibt es nach dem Klick.  Weiterlesen „Minimalismus in der Praxis: Shopping Ban Challenge“

Advertisements

Inneren Frieden finden #1: Meditation

Minimalismus bedeutet nicht nur Dinge zu zählen. Beschränkung des Besitzes hat es eher zum Ziel inneren Frieden zu erlangen. Sicherlich kennt Ihr das Gefühl nach dem Aufräumen der Wohnung – das geordnete Äußere ordnet auch unser Inneres. Man fühlt sich wohl, denkt klarer und ist kreativer. In Anbetracht der letzten politischen Ereignisse suchen viele von uns nach Möglichkeiten inneren Frieden zu finden. Heute möchte ich Euch meine erste Methode vorstellen emotionale Ruhe zu bewahren.

Weiterlesen „Inneren Frieden finden #1: Meditation“

Minimalismus in der Praxis: Wie kauft man weniger?

Minimalismus ist eine bewusste Einschränkung des konsumorientierten Lebens. Das bedeutet nicht, dass Minimalisten nicht einkaufen gehen. Im Idealfall kaufen sie aber nur das ein, was sie tatsächlich brauchen oder wollen. Heute möchte ich Euch meine Methoden vorstellen, wie ich vernünftiger einkaufe.

Weiterlesen „Minimalismus in der Praxis: Wie kauft man weniger?“